Donnerstag, 30. Juli 2015

Radtour von Feldkirch nach Schruns


Liebe Freunde!

 

Bisher wurden auf diesem Blog allerlei Wanderungen in verschiedenen Schwierigkeitsgraden und Längen beschrieben. Dazu gesellten sich von Zeit zu Zeit „Sonderbeiträge“, die nicht direkt in Zusammenhang mit dem Wandern standen, wie etwa Beiträge über lokales Brauchtum. Mit dem heutigen Beitrag beginne ich einen weiteren Bereich hinzuzufügen, nämlich jenen, der interessante Radtouren vorstellen soll. Radfahren und Wandern lassen sich denn auch wunderbar miteinander vereinen – das eine kann nahtlos in das andere übergehen. Ich hoffe damit sowohl informativ zu sein, als auch zur Unterhaltung von Euch, meinen Lesern, beizutragen. Wie immer bin ich auch hier für Eure Rückmeldungen dankbar (Mail: office.fme@gmail.com).

 

Mit besten Grüßen,

 

Euer Bergfuchs

 

 

Radtour von Feldkirch nach Schruns

 

Übersicht

Streckenlänge: 41 Kilometer

Höhenbewältigung: 240 m aufwärts

Dauer: ca. 2 – 2 ¼ Stunden

 

Die Route

Die heutige Radtour führt von der zentralsten Stadt Vorarlbergs, Feldkirch mit ihrem wunderschönen Altstadtkern, nach Osten und Südosten durch den Walgau und das Montafon, bis zu dessen Hauptort Schruns.
2

 (Blick von Frastanz aus in Richtung Westen - Schweiz)

Wir beginnen unsere Tour beim „Rösslepark“ am östlichen Ausgang der Stadt Feldkirch unterhalb der Schattenburg. Vom dortigen Radwegweiser (grün) geht es zuerst auf dem Radweg entlang der Bundesstraße durch die Illschlucht und die Felsenau in Richtung Frastanz. In Frastanz führt der Weg zuerst auf dem breiten und gut markierten Radweg der Bundesstraße entlang, überquert diese jedoch bald und führt dann durch beruhigte Wohngebiete, vorbei an einer Gärtnerei in Richtung Illfluss. Dieser Fluss begleitet uns die gesamte Strecke über bis zu unserem Ziele.

3 (Brücke über die Ill bei Lorüns)

Nun folgen wir der Ill weiter, überqueren sie jedoch nie, durch Auen und durch Wiesen und Felder, entlang der Eisenbahn und vorbei an schönen Seen, die oft von Petrijüngern besucht werden, um ihrem Hobby zu frönen. Es ergeben sich hier viele schöne Landschaftsbilder mit blauen Gewässern im Vorder- und hohen Bergen im Hindergrund. In Nenzing kommen wir am neuen Walgauschwimmbad vorbei, das gerade erst eröffnet wurde (Juli 2015).
5

 (Bei der Tschalega-Au mit Blick Richtung Osten - Klostertal)

Je näher wir Bludenz kommen, desto näher rücken auch die Berge unserer Fahrstrecke. Am Ende von Nenzing unterqueren wir die Eisenbahnlinie und fahren dann durch lichten Wald und kommen am Werk der bekannten Firma „Liebherr“ vorbei. Dann folgt das „unangenehmste“ Stück der Tour: die Fahrt direkt entlang der Autobahn. Glücklicherweise dauert diese nur wenige Minuten und wir gelangen an einen sehr schönen See am Ende der Tschalenga-Au. Nun d wir uns bereits auf dem Gemeindegebiet von Nüziders, überqueren die Ill und die Autobahn und fahren auf der anderen Flussseite stromaufwärts bis nach Bludenz. Bludenz selbst sehen wir nicht, sondern umfahren die Stadt entlang der Ill (wer möchte kann freilich einen Abstecher in die Alpenstadt machen). Weiter geht es vorbei am Ortsteil Brunnenfeld, über die Brücke bei der Mündung der Alfenz in die Ill und kurz darauf über die Brücke auf die andere Seite der Ill. Wir kommen nun in die Gemeinde Lorüns.

 6

(Venser Kapelle - Vandans)
Vorbei an sehr schönen Gärten gelangen wir nun zur engsten Stelle des Tals. Nun kommt der einzige größere Anstieg unserer Tour. Im Wald oberhalb der Ill steigt der Weg nun deutlich an, so dass ein ungeübter Fahrer (sofern er kein E-Bike hat) schon etwas ins Schwitzen kommen kann. Die Fahrt führt allerdings durch kühlen Wald, was gerade an heißen Sommertagen sehr angenehm ist. Dort wo wir aus dem Wald herauskommen, befinden wir uns bereits am Ortsrand von Vandans bei der Vens-Kapelle. Nun heißt es Acht geben. Direkt gegenüber der Kapelle führt er Weg nach links dem Waldrand entlang in Richtung Fluss. Der nun folgende Streckenabschnitt ist sehr schön. Es geht in leichtem Auf und Ab munter dahin, durch Wald und lichte Stellen und bietet immer wieder Ausblicke auf den Ort Vandans. Bald überqueren wir den Rellsbach, kommen am Ausgleichsbecken „Rodund“ der Illwerke-VKW vorbei, folgen der Trasse der Montafonerbahn und gelangen in kurzer Zeit nach Tschagguns. Noch einmal überqueren wir die Ill und folgen dem Radweg entlang der, aus dem Silbertal kommenden, Litz bis zum Ortskern von Schruns, wo unsere Radtour endet. (Die Rückreise kann mit der Montafonerbahn angetreten werden, sofern eine Rückfahrt per Rad nicht erwünscht ist.)
4

 (Blick Richtung Schruns mit Hochjoch)

Eine schöne Tour auf zwei Rädern wünscht Euch der Bergfuchs.

 1

 

Der Radweg ist auf der gesamten Strecke von Feldkirch nach Schruns sehr gut beschildert und führt über die weitesten Strecken hinweg nicht auf dicht befahrenen Straßen. An manchen Stellen lässt sich die Überquerung solcher Straßen jedoch nicht verhindern, auch führt der Weg auf einer Länge von etwa zwei Kilometern direkt an der Autobahn entlang.

Im Juli 2015 ist vom Land Vorarlberg eine neue Radkarte für das gesamte Land herausgegeben worden. Diese Karte kann kostenlos bei den Verkehrsbüros der Gemeindeämter und bei den Vmobil-Punkten erworben werden. Auch ist eine entsprechende App im Internet verfügbar.

Keine Kommentare:

Kommentar posten