Montag, 23. November 2015

Feldkircher Blosengelmarkt 2015


Zu den Fixpunkten im Eventkalender von Feldkirch gehört, der, jedes Jahr eine Woche vor dem ersten Advent, stattfindendn „Blosengelmarkt“. Schon seit vielen Jahren ist der bekannte Markt ein beliebter Treffpunkt in der ganzen Region. So war es auch dieses Jahr am Freitag den 20. und Samstag den 21. November wieder so weit. Knapp 60 Stände öffneten in der Feldkircher Innenstadt (Marktgasse und Schmiedgasse) ihre “Türen“ und taten ihr Bestes um für eine vorweihnachtliche Stimmung zu sorgen.


Ursprünglich war der Markt ein reiner „Verkaufsmarkt“, auf dem man sich vor allem mit vorweihnachtlichen und weihnachtlichen Produkten (Adventskränze, Christbaumschmuck, Weihnachtsdekorationen und dergleichen) eindecken konnte. Dies hat sich inzwischen immer mehr zugunsten von Ständen mit kulinarischen Angeboten gewandelt; nichtsdestotrotz ist das „Warenangebot“ immer noch recht beachtlich. Erfreulich am Markt ist, dass man von „Ramschläden“ wieder einmal erfolgreich abgesehen hat und nur etwas höherqualitative Waren zugelassen waren. Dabei gab es vor allem schönes Kunsthandwerk zu begutachten und zu erwerben (Das eine oder andere originelle Weihnachtsgeschenk konnte hier gefunden werden).


Glühmost, Glühwein, Raclette und dergleichen sorgen bei den „Großen“ für gute Stimmung, bei den „Kleinen“ sind das „Kinderzügle“ und das „Karussell“ dagegen sehr beliebt, oft noch „versüßt“ durch eine Schokobanane oder ein anderes „Guatile“. Ans „Verhungern“ ging es bei der Vielzahl der Verpflegungsstände keinesfalls. Dabei fallen seit einiger Zeit die vielen karitativen Stände auf, die bereits einen ordentlichen Teil der gastronomischen Angebote umfassen (eine „gefühlte“ Verdoppelung jedes Jahr).


Dieses Jahr meinte es das Wetter leider nicht besonders gut – zumindest was den Freitag betraf. Nach einer lang anhaltenden herbstlichen Wärme- und Trockenperiode war es gegen das Wochenende jetzt kalt und nass geworden – allerdings gerade nicht so, dass es schon bis ins Tal heruntergeschneit hätte, was die voradventliche Atmosphäre durchaus unterstützt hätte. Die Weihnachtsbeleuchtung der Stadt hingegen, die zum ersten Mal eingeschaltet wurde, sorgte jedenfalls für eine entsprechende Stimmung. Sei es wie es gekommen ist, gegen Abend hin wurde der Markt dann, nach einem schwachen Morgen (Eröffnung war um 10 Uhr) und Nachmittag doch noch gut besucht. Der Samstag zeigte ab Mittag sogar seine freundliche Seite mit sorgte für einigen Sonnenstunden. Der „Blosengelmarkt“ füllte sich daraufhin auch recht ordentlich. In den vergangenen Jahren hatte der Markt durchschnittlich etwa 30.000 Besucher gehabt – heuer dürften es – wetterbedingt – etwas weniger gewesen sein. Schön war’s aber allemal.


Bis nächstes Jahr um dieselbe Zeit auf dem „Blosengelmarkt“.


 

 

Euer Bergfuchs.

Keine Kommentare:

Kommentar posten