Mittwoch, 16. Januar 2013

Bangs - Matschels

Übersicht
Schwierigkeit (1-5): 1
Dauer: 1 Stunde, 45 Minuten
Höhenunterschied: 2  Meter
Einkehrmöglichkeiten: Bangs
Erreichbarkeit mit öffentlichen Verkehrsmitteln: Stadtbus Feldkirch nach Nofels/Bangs


Die Route
          Kein geographischer Punkt Österreichs liegt weiter im Westen als das zu Feldkirch-Nofels gehörende Bangs. Ausgangspunkt dieses Spaziergangs bildet der Gasthof „Stern“, gleich unterhalb der Kirche von Bangs. Wir verlassen die in die Schweiz führende Hauptstraße, biegen jedoch hinter dem Gasthaus gleich wieder nach links ab und folgen dieser Straße in Richtung Westen durch die Siedlung von Bangs hindurch. Nach einigen Kehren gelangen wir so zum Waldrand, wo ein Forstweg beginnt, der uns bald parallel zum Spiersbach in Richtung Norden führt.
 
(Kreuz auf dem Matschelser Feld)
 
          Nach etwa fünfhundert Metern im Wald zweigt ein Steg nach links über den Spierbach ab. Diese Abzweigung lassen wir jedoch liegen, gehen geradeaus weiter, bis wir auf unserem Weg zu einem Brücklein gelangen, das über den „Unterriedgraben“ führt, der allerdings nur selten Wasser mit sich führt. Gleich nach diesem Brücklein biegen wir bei der nun kommenden Abzweigung nach rechts ab und folgen diesem Weg weiter. Bald kommen wir auf offenes Gelände. An einem Kruzifix vorbei kommen wir zu einer Holzhütte, bei dem sich eine Wegkreuzung mit Wegweiser befindet. Von diesem Feld hat man einen wunderbaren Blick auf die Berge des oberen Rheintals. Besonders der wuchtige „Hohe Kasten“, der sich gleich auf der anderen Seite des Rheins über der Gemeinde Lienz erhebt, dominiert den Blick nach Westen. Auch die Berge des Rätikons (Drei Schwestern, Gurtisspitze) sind zu erkennen.
 
(Stadel auf dem Matschelser Feld)

          Nun geht es weiter in Richtung Norden über einen Steg, der über einen Graben, dann über eine Weide führt, bis wir am anderen Ende derselben wieder in den Wald gelangen. Bei der nun kommenden Abzweigung biegen wir nach links ab und gelangen so nach etwas mehr als einem Kilometer zum Illspitz, wo die im hintersten Montafon entspringende Ill in den noch jungen Rhein mündet. Direkt beim Illspitz mündet auch der Spiersbach in den Rhein. Dazu wurde vor ein paar Jahren eine schöne „Mäanderlandschaft“, unterhalb der Brücke, die über den Bach führt, angelegt.

 
          Jetzt folgen wir entlang des Spierbachs dem Weg am Waldrand entlang nach Süden. Nach etwa einem Kilometer führt dieser Weg in den Wald und wieder zum Feld von Matschels. Dem Rand dieser offenen Fläche entlang folgend, gelangen wir bald erneut in den Wald und erreichen den Steg, der über den „Unterriedgraben“ führt, bei dem wir vorhin rechts abgezweigt waren. Nun brauchen wir nur noch dem Weg, den wir gekommen sind in entgegengesetzter Richtung zu gehen und gelangen so zurück zu der Siedlung Bangs. Endpunkt der Wanderung bildet wieder der Gasthof „Stern“, der über einen schönen Gastgarten verfügt und vor allem bei Radfahrern sehr beliebt ist.
(Steg über den Spiersbach)

 
          Die heute beschriebene Wanderung in der Ebene gehört mit Sicherheit zu den leichtesten Wegen, die ich auf diesem Blog beschreibe. Es gibt auf dem gesamten Weg praktisch keine Höhenunterschiede. Diese Wanderung empfiehlt sich zu jeder Jahreszeit. Ein besonderer Tipp ist jedoch sie zur Zeit der Blüte der Schwertlilien Ende Mai, Anfang Juni zu unternehmen, wenn das nahe Unterried über und über blau-violett durch die seltenen Blumen eingefärbt ist. Das ganze Gebiet steht unter Naturschutz und darf nur auf den markierten Wegen begangen werden. Im Falle, dass der Wanderer das Unterried besuchen möchte, ist eine Abweichung von der hier beschriebenen Route vorzunehmen. Ausgangspunkt bildet weiterhin der Gasthof „Stern“, doch wir  biegen nun nach diesem nicht links ab, sondern wandern dem Wegweiser „Nofels über Unterried“ geradeaus weiter, bis wir zum Waldrand kommen. Dort führt uns der Weg, der bald nach rechts abbiegt, direkt am „Unterried“ mit seiner Blütenpracht vorbei. Nun brauchen wir nur noch dem Weg geradeaus weiter in den Wald hinein zu folgen, bis wir zum Wegweiser kommen, der nach „Matschels“ zeigt. Wir biegen dort nach links ab und folgen diesem Weg, bis wir auf das Feld von Matschels kommen. Von dort folgen wir dem Weg wie oben beschrieben weiter zum Illspitz.
 

 
 
Details
     1.)    Bangs – Matschels: 2,3 km; Höhenbewältigung: 1 m abwärts: Dauer: 25 Minuten
     2.)    Matschels – Illspitz: 2,3 km; Höhenbewältigung: 1 m abwärts: Dauer: 30 Minuten
     3.)    Illspitz – Bangs: 4 km; Höhenbewältigung: 2 m aufwärts: Dauer: 50 Minuten
Gesamt
      Strecke: 8,6 km; Höhenbewältigung: 2 m aufwärts, 2 m abwärts; Dauer: 1 Stunde, 45 Minuten
 
            Viel Vergnügen bei dieser Wanderung in der Ebene, wünscht der Bergfuchs.

Keine Kommentare:

Kommentar posten